Pflegetipps

Damit Sie an Ihrer Everbloom®-Hortensie viel Freude haben, möchten wir Ihnen hier eine Reihe von Tipps zur optimalen Versorgung vorstellen.

Standort

Ihre Everbloom-Hortensie verträgt durchaus ein paar Stunden direkte Sonne am Tag, am liebsten am Vor- oder Nachmittag. Zu starke Sonne – insbesondere die heiße Mittagssonne – ist ihr allerdings zu viel. In unseren Breitengraden kann die Everbloom-Hortensie sowohl im Beet als auch im Topf zudem draußen überwintern. Temperaturen bis zu -15 Grad Celsius sind für die Pflanze kein Problem. Die getopfte Hortensie freut sich dabei allerdings, wenn sie an einem geschützten Platz stehen darf. Auch ein „Wintermantel“ um den Topf, zum Beispiel aus Jute oder Pflanzenvlies, tut ihr gut. Wichtig: Regen- und Gießwasser muss gut ablaufen können, sonst bildet sich Staunässe und die Wurzeln faulen. Ganz austrocknen darf der Wurzelballen aber ebenso wenig. Also im Zweifel auch im Winter gießen.

Pflanzung

Wird eine neue Everbloom-Hortensie gepflanzt, sollte zunächst der Topf in einen Eimer Wasser gestellt werden, damit sich der Ballen schön vollsaugen kann. Das Pflanzloch sollte rund 20 cm im Durchmesser größer und 10 cm tiefer als der Originaltopf sein. Bis zur passenden Pflanzhöhe gehört dann frische Hortensien- oder Rhododendronerde in das Loch, damit für den passenden pH-Wert gesorgt ist. Dann wird die Pflanze, vorsichtig vom bisherigen Topf befreit, hineingesetzt. Nun das Loch zu etwa zwei Drittel mit der Spezialerde auffüllen, den Rest mit Gartenerde. Zum Schluss noch einmal gießen und besonders in den ersten Wochen regelmäßig wässern. Dabei aber unbedingt Staunässe vermeiden! Wenn mehrere Hortensien gesetzt werden, sollte der Abstand mindestens 75 cm betragen, da die Gehölze schnell bis zu anderthalb Metern Durchmesser erreichen.

Umtopfen

Soll eine Everbloom-Hortensie umgetopft werden, bitte immer in einen größeren Topf, damit frische Erde hinzukommen kann. Dafür am besten Hortensien- bzw. Rhododendronerde verwenden, des pH-Wertes wegen. Die beste Zeit zum Umtopfen ist im April oder Mai, wenn das Wachstum wieder beginnt und die Hortensie auch sofort neue Wurzeln bildet. Achtung: Nach dem Umtopfen gut wässern – aber Staunässe unbedingt vermeiden.

Schnitt

Beim Thema Schnitt zeigt die Everbloom-Hortensie, was sie kann! Verglichen mit anderen Hortensien kann man bei ihr dabei fast nichts falsch machen. Denn Everbloom-Hortensien blühen an ihren neuen Trieben ebenso wie an ihren alten. Das ist ziemlich einzigartig. Daher können verblühte Dolden jederzeit ausgeschnitten werden. Diese direkt unter der Blüte abschneiden. Darunter bilden sich dann neue Seitenknospen, die für eine zweite Blüte noch im gleichen Spätsommer sorgen. Die beste Zeit für einen kompletten Formschnitt der Everbloom liegt zwischen Ende Februar und Anfang März.

Wässern

Die Everbloom-Hortensie hat großen Durst – besonders wenn es warm ist. Regelmäßiges Wässern wird durch eine tolle Blütenpracht belohnt. Wenn die Blätter im Sommer trotzdem einmal schlapp herabhängen, einfach sofort einen guten Schwung Wasser hinzugeben. Dann richten sie sich wieder auf. Am besten wird am frühen Morgen oder in den späteren Abendstunden gegossen. Das Wasser sollte dabei möglichst nicht auf Blätter oder Blüten kommen, sondern direkt auf dem Erdballen landen.

Düngung

Düngegaben im März oder April sowie nochmals bei voller Blüte geben der Everbloom-Hortensie einen Extra-Kick und lassen die Pflanze optimal grünen und blühen. Speziellen Hortensiendünger erhält man im Fachhandel. Hier sollte man sich an die Anleitung auf der jeweiligen Verpackung halten.

Rosa oder Blau?

Wussten Sie, dass Sie bei roten, rosafarbenen und blauen Hortensien selbst die Farbe verändern können? Denn die Blütenfarbe ist abhängig vom pH-Wert und Aluminiumgehalt des Bodens. Um blaue Hortensien in Richtung rosa zu verfärben, muss der Erde Kalk hinzugefügt werden, der den pH-Wert erhöht. Zum Verfärben von rosa nach blau oder rot nach lila wird jährlich im Frühjahr so genanntes Hortensienblau gegeben (erhältlich z.B. in Gartencentern). Mit Hilfe von Bestimmungsstäbchen (ebenfalls aus dem Fachhandel) können Sie den pH-Wert ihres Bodens messen und danach die nötige Dosierung von Hortensienblau bzw. Kalk leicht bestimmen. Als Richtlinie für die Dosierung gelten folgende Werte:

  • Blaue Blüten benötigen einen pH-Wert von 4 bis 4,5.
  • Bei mittlerem pH-Wert eines Bodens (4,5 bis 5) entstehen Zwischenfarbtöne.
  • Rein rosafarbene Blüten erreichen Sie mit einem pH-Wert ab 5 bis 5,5.

Schnittblumen

Everbloom_GesteckDie Everbloom-Hortensie macht sich auch ganz besonders gut als Schnittblume in der Vase. Von allen bekannten Sorten, die am einjährigen Holz blühen, hat sie die größten Einzelblüten. Das macht Eindruck auf dem Wohnzimmertisch. Dabei stehen die Blüten auf sehr stabilen Stielen, die sich in der Vase gut halten. Am besten schneidet man die Stängel schräg an und erneuert regelmäßig das Wasser in der Vase. So bleiben die Blüten lange frisch.

Blüten trocknen

Neigt sich der Sommer dem Ende zu, wird es Zeit, die schönen Everbloom-Blüten als Deko ins Haus zu holen. Getrocknet kann man sich auch im Winter an ihnen erfreuen. Die Blüten „vergrünen“ nach der eigentlichen Blütezeit, das heißt, sie werden trockener und hart. Jetzt kann man sie schneiden und weiter trocknen. Dazu gibt es mehrere Methoden:

  • Die Blüten kopfüber an einem dunklen, warmen Ort aufhängen und abwarten. So behalten sie ihre Form und Farbe am besten.
  • Der Floristentipp für Ungeduldige: Die frisch geschnittenen Blüten zum Trocknen in gut saugendes Katzenstreu legen. Oder auf Zeitungspapier.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Holländisch Englisch Französisch